Zum Seiteninhalt

Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Geschichte

Es ist kein Geheimnis, dass die Pflanzenheilkunde die älteste Heilkunst überhaupt ist. Obwohl sich das Bild von Krankheit und Gesundheit im Laufe der Geschichte immer wieder verändert hat, hatte die Pflanzenheilkunde schon immer einen festen Stellenwert in der Medizin, und zwar in allen Kulturkreisen.

Auch die moderne Medizin bedient sich der Pflanzeninhaltsstoffe und versucht mehr oder weniger erfolgreich, einzelne chemische Verbindungen, die sich als nützlich erwiesen haben, nachzubauen.

Doch zeigt sich auch hier immer wieder, dass das Ganze mehr ist als die Summe seiner Teile. Viele Inhaltsstoffe entfalten ihre Wirkung besser, wenn sie in Verbindung mit ihren natürlichen Begleitstoffen aufgenommen werden. Zudem sind die Inhaltsstoffe auf diese Weise meist verträglicher und meist auch schmackhafter.

Die Komplexität dieser Vorgänge entzieht sich vielfach (noch) der wissenschaftlichen Erforschung. Dass Pflanzen wirken, ist unbestritten, und dies gilt für unsere allgegenwärtige Brennnessel ebenso wie für das weitgereiste Wanzenkraut, aber das Wie wird in jeder medizinischen Tradition – sei es im Ayurveda, in der Homöopathie, der Anthroposophie oder der modernen westlichen Medizin –  jeweils unterschiedlich erklärt.

Indikationen

  • Darmerkrankungen (Reizdarm, Verstopfung, Durchfall, Blähungen, Colitis Ulcerosa, Morbus Crohn, Gastritis)
  • Hautleiden (Akne, Neurodermitis, Soborrhoisches Ekzem, Schuppenflechte)
  • Hormonelle Dysbalancen (PMS, Menstruationsschmerzen, Hashimoto, Wechseljahrsbeschwerden, Diabetes, Pubertät)
  • Kopfschmerzen (Clusterkopfschmerz, Migräne)
  • Erkrankungen des Immunsystems (Autoimmunerkrankungen, Infektanfälligkeit, Allergien)
  • Schlafstörungen
  • und vieles mehr

Behandlung

Je nach Indikation stelle ich für Sie individuell ein auf Ihre aktuelle Befindlichkeit abgestimmtes Teerezept zusammen. In der Regel verwende ich viele Pflanzen, über die bereits moderne wissenschaftliche Studien vorliegen. Ich verzichte aber nicht auf solche Pflanzen, für deren Wirksamkeit es zwar einen reichen Erfahrungsschatz gibt, deren Überprüfung nach modernen wissenschaftlichen Kriterien aber noch aussteht.

Einnahmeempfehlung

Der Tee sollte dreimal täglich, am besten vor den Mahlzeiten, getrunken werden. Brühen Sie den Tee mit kochendem Wasser auf und lassen ihn 20 Minuten ziehen.

Die von mir verordneten Teerezepte werden in der Zieten-Apotheke (Großbeerenstraße 11, Kreuzberg) nach meinen Vorgaben individuell für Sie gemischt. Die Zieten-Apotheke ist auf Naturheilmittel und Chinesische Kräuter spezialisiert und bietet ausschließlich kontrollierte Ware

Kosten

Für das Erstgespräch berechne ich 60 €, die Folgetermine (alle 4-6 Wochen, auf Wunsch auch häufiger) kosten jeweils 40 €.

Der Tee (ausreichend für circa 4-6 Wochen) kostet zwischen 15 und 30 €.

Kontakt

Anschrift

Praxis für Naturheilkunde
Simone Max v. Maxen
Nansenstraße 31 (Kreuzberg / Neukölln)
12047 Berlin

Telefon: 030 – 58 907 457
E-Mail:
info@heilpraktikerin-von-maxen.de

Öffnungszeiten

Mo., Di., Do., Fr. und Sa.

Termine nach Vereinbarung

Hausbesuch möglich