Zum Seiteninhalt

Ohrakupunktur

Geschichte

Die Ohrakupunktur ist eine sehr bewährte Methode aus der Traditionellen Medizin. Schon 2600 Jahre vor Christus wird sie im Huangdi Neijing erwähnt, einem der ältesten Lehrbücher der Chinesischen Medizin. Auch in Persien und Ägypten wurde die Ohrakupunktur bereits vor 2000 Jahren eingesetzt, vor allem zur Schmerzbekämpfung und -linderung, außerdem interessanterweise zur Empfängnisverhütung. Hippokrates entdeckte im 4. Jahrhundert v. Chr. die Möglichkeit, über die Ohrmuschel zu therapieren. Unter anderem versuchte er, durch kleine Aderlässe am Ohr sogar Impotenz zu heilen.

Nicht mit Nadeln, sondern mit kleinen Brandverletzungen (Kauterisation) am Ohr wurden vom 17. bis ins 19. Jahrhundert vor allem Schmerzzustände behandelt.

Systematisch erforscht wird die Ohrakupunktur seit 1950, zunächst durch den Franzosen Paul Nogier, der eine erste „Landkarte“ mit Punktlokalisationen des Ohres erstellte. Dies belebte auch die Anwendung in der Traditionellen Chinesischen Heilkunde wieder, in der die Ohrakupunktur über lange Zeit an Bedeutung verloren hatte.

Man kann heute zwei verschiedene Systeme der Ohrakupunktur benennen: das chinesische und das westliche System, denen jeweils unterschiedliche medizinische Gesamtkonzepte zu Grunde liegen. Viele Akupunkturpunkte sind aber identisch, haben ähnliche Indikationen, aber  mitunter  unterschiedliche Namen.

Indikationen

  • Allergien, vor allem in der Akutbehandlung von Heuschnupfen
  • Nikotinentwöhnung
  • allgemein Suchtverhalten und zur Unterstützung bei psychischen Problemen

Wirkung

Die Wirksamkeit der Ohrakupunktur lässt sich nur modellhaft erklären. Der gesamte Körper des Menschen wird im Ohr in sogenannten Reflexfeldern abgebildet. Jedes Organ, jedes Körperteil findet seine Entsprechung in einer Zone oder einem Punkt. Darüber hinaus gibt es Punkte mit allgemeineren Bedeutungen, die keinem Organ direkt zugeordnet werden können. Mit Nadeln werden diese Punkte gereizt, die Wirkung entfaltet sich über die Hautrezeptoren und Nervenbahnen (westliche Sichtweise) oder Meridiane / Energiebahnen (chinesische Sichtweise).

Behandlung

Pro Behandlung setze ich 3 bis 5 Dauernadeln in jeweils ein Ohr. Diese verbleiben bis zu einer Woche, können aber bei Beschwerden an der Einstichstelle auch früher entfernt werden.

Es wird abwechselnd entweder das rechte bzw. das linke Ohr genadelt. In der Regel reichen hier 1-6 Termine. Das Stechen der Nadeln kann ein wenig wehtun, wird aber von den meisten Patienten als erträglich empfunden.

Kosten

Für das Erstgespräch berechne ich 60 €, die Folgetermine kosten jeweils 20€.

Kontakt

Anschrift

Praxis für Naturheilkunde
Simone Max v. Maxen
Nansenstraße 31 (Kreuzberg / Neukölln)
12047 Berlin

Telefon: 030 – 58 907 457
E-Mail:
info@heilpraktikerin-von-maxen.de

Öffnungszeiten

Mo., Di., Do., Fr. und Sa.

Termine nach Vereinbarung

Hausbesuch möglich